Bautrocknung: Warum eigentlich eine Bautrocknung? marius TROCKNET - Ihr Profi für Bautrocknungen

Weshalb eigentlich eine Bautrocknung?

In jedem Neubau steckt soviel Wasser in den Wänden, Decken und Böden, dass er bei ungünstiger Witterung einige Jahre bis zur vollständigen Trocknung benötigt.

Diese Zeit wird mit einer systematischen Austrocknung auf 14 bis ca. 21 Tage reduziert.

Wenn in der Trocknungszeit die Luftfeuchtigkeit in den Räumen eine zeitlang über 75% ansteigt, und sich die Raumtemperatur im mittleren Bereich zwischen 14° bis 25° befindet, ist die Gefahr von Schimmelbildung sehr hoch.

Bei einer eingeleiteten Raumtrocknung wird die Feuchtigkeit aus der Luft entnommen, so dass keine Schimmelbildung entstehen kann.

Das Verlegen von PVC Bodenbelägen, Parkettfußböden oder Schiffsbodendielen auf noch zu feuchten Estrich sowie das Aufstellen von Möbel, insbesondere das Aufhängen von Wandschränken an einer noch nicht trockenen Wand, kann zu einer Zerstörung dieser Einbauten führen.

Nach der durchgeführten Trocknung, gibt eine Feuchtigkeitsmessung der Räume dem Kunden die Gewissheit, sein Inventar an trockener Stelle aufstellen oder einbauen zu können.

Vorteile der Bautrocknung auf einen Blick:

  • Schnelle termingerechte Fertigstellung des Bauvorhabens.
  • Enorme Heizkostenreduzierung in den ersten Jahren.
  • Herstellung normgerechter Feuchtigkeitswerte für Folgearbeiten.(z. B. für das Verlegen von Parkettfußböden oder das Aufhängen von Küchenschränke.)
  • Einbaumöbel die sich nicht verziehen.
  • Vermeidung von Schimmelpilzwachstum an den Wänden.
  • Vermeidung von Tauwasser an feuchtigkeitsbeaufschlagten Bauteilen.
  • Beseitigung von Tauwasserbildung auf Oberflächen.
  • Gesünderes Wohnen nach Bezug einer bereits ausgetrockneten Wohnung.

Was wird getrocknet?

Trocknung von jungem Estrich:

Vor der Verlegung verschiedenen Bodenbeläge z. B. Parkettböden oder Schiffsbodendielen, muss der Estrich einen bestimmten Trocknungswert aufzeigen, da sonst Verformungen und somit die Zerstörung des neu verlegten Bodenbelages zu erwarten ist. Es kann zu Schimmelpilzwachstum unter diesem Belag kommen.

Trocknung von Mauerwerk:

Wenn ein Innenputz auf eine zu feuchte Mauer aufgetragen wird, ist die Gefahr groß, dass der Putz sich vom Mauerwerk löst. Der Putz muss an diesen defekten Stellen mit großem Zeitaufwand wieder erneuert werden

Messung und Trocknung von Wand- und Deckenputz:

Bei einem jungen Innenputz kann man eine Restfeuchte mit „Handabtastung“ des Putzes auf Feuchtigkeit nicht feststellen. Man wird ein falsches Bild von der Restfeuchte in Wand- und Deckenputz bekommen. Hier ist eine Messung mit der Aktiv- Elektrode sehr zu empfehlen, da man sonst unter Umständen auf zu feuchtem Putz arbeitet. Es kommt dann oft zu Schimmelbildung an der Tapete sowie zu Feuchtigkeitsaufnahme der Möbel und Bodenbeläge.

Wie wird getrocknet?

Als erstes messen wir Ihren Neu- oder Umbau auf Feuchtigkeit durch. Damit haben Sie den Istzustand der Feuchtigkeitswerte Ihres Gebäudes. Anhand dieser Messwerte werden wir Ihnen eine sinnvolle Trocknungsmaßnahme unterbreiten.

Zurück zur Übersicht